Kiddy Citny

IMG_2072                                                                                                                             www.kiddycitny.com

                                                                                                                                        

1957   in Stuttgart geboren
wuchs in Bremen auf, zog 1977 nach West-Berlin
Lebensaufenthalte in Amsterdam, London, Zürich,Bern und Los Angeles; bis 2000 auch Atelier in München
lebt und arbeitet in Berlin

DESIGNPREIS 2014 der Bundesrepublik Deutschland –

Das  Kind  der  Stadt“  Kiddy  Citny  bezeichnete  Anfang der  80er-Jahre  die  Berliner  Mauer  an  der  Waldemarstraße  in  Berlin Kreuzberg  als  sein  Atelier.  „Die  Mauerbilder  entstanden,  weil  Thierry  Noir  und  ich  die  Mauer  ad  absurdum  führen  wollten.  Wir wollten Berlin mit Kunst einschließen und haben angefangen, hunderte von Metern zu bemalen.“ Citnys farbintensive Arbeiten sind

Ausdruck eines positiven Lebensgefühls, symbolisieren eine Welt der Poesie und die Sehnsucht nach unabdingbarer Liebe und Gemeinsamkeit. Sie vermitteln einen optimistischen Glauben an eine verheißungsvolle Zukunft. Citny zeigt komplexe Themen wie Frieden und Freiheit, Wille und Verantwortung, Sensibilität und Zärtlichkeit durch einfache Metaphern  auf: Herzgesichter, gekrönte Häupter,  die  aussagen,  „dass  sich  jeder  Mensch  wie  ein  König  fühlen  soll“,  und  das  Motiv  der  umarmten  Weltkugel,  das  den Menschen daran erinnern soll, die Welt zu pflegen,  so Citny. Nach dem Mauerfall werden die Mauerbilderals Symbol der neuen Freiheit  interpretiert.  Citny  jongliert  mit  vertrauten  Verschlüsselungen,  stellt  den  Gegensatz  seiner  Malerei  zur  Tristesse  des antifaschistischen  Schutzwalls  mit  malerischen  Mitteln  in  den  Vordergrund.  Er  steigert  dies,  indem  er  hieroglyphenartige Piktogrammzeilen,  Wörter  oder  Sätze  mäandern  um  die Körper  und  Köpfe  in  die  Bildebene  platziert.  Der  Bildduktus  von sprechendem  Hauptmotiv  und  kommentierender  Kulisse  entspricht  dem  ganzheitlichen  Ansatz  von  Citnys  Botschaften  und  der Intention,  die  Welt  zu  verbessern  oder  zumindest  zu einer  Verbesserung  anzuregen.  Der  Spannungsbogen  zwischen  optischer Verbalisierung und sprechender, leicht zu entschlüsselnder Motivik schafft eine kommunikative Kreativität und löst beim Betrachter Wohlbefinden und Optimismus aus. „Bei meinen Bildern finde ich es wichtig, dass die Werke beseelt sind. Dann ist die Zeit endlos.

Das Werk ist für immer aktiv. Das Nichts und das Alles ist das Beseelte. Das aktive Leben, das Leben im Strom… aktiv sein… Energie und sehr viel Liebe zum Leben.“

born 1957  in Stuttgart

then lived in Bremen, moved 1977 to West-Berlin

he stayed  in Amsterdam, London, Zürich, Bern und Los Angeles; in 2000 his Atelier was in Munich

he lives and works now in Berlin

“The child of the City”Kiddy Citny was called in the beginning of the 80s and the  Berlin Wall at the  Waldemarstraße  in  Berlin -Kreuzberg  was his Studio/ Atelier. The paintings of the Berlin Wall where created because he wanted to make a mockery of the wall.  He wanted to seal Berlin with ART and started to paint the wall hundreds of meters. Citnys colourful paintings stand for his positive sense of life. He would like to express with his art-work that everybody should feel like a king by putting a crown on their heads in his paintings and embrace the world to remind him to pamper the world.

It is important for him that his paintings reach out for your soul – to be active and spend lots of love to live.

2014 Winner of  DESIGNE PRIZE OF THE GERMAN REPUBLIC